Transaction Partner AG

Verkauf als beste Nachfolgeregelung?

Der Verkauf ist die häufigste und schnellste Möglichkeit, die Nachfolge zu regeln. Erfahren Sie hier, wann der beste Zeitpunkt ist und wie Sie den richtigen Käufer finden.

Andreas Schubert hat bereits über 200 Unternehmen in der Schweiz verkauft.

Verkauf als beste Nachfolgeregelung?

Andreas Schubert: Ein Verkauf ausserhalb der Familie ist nicht die einzige, aber die schnellste und am häufigsten gewählte Lösung. Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile. Weil es sein kann, dass die bevorzugte Strategie nicht funktioniert, ist es wichtig, in Szenarien zu denken und einen Plan B vorbereitet zu haben.

Was die zeitliche Dimension angeht, ist der Verkauf eines Unternehmens an Dritte erfahrungsgemäss die schnellste Lösung. Sie dauert ab dem Zeitpunkt der Vermarktung zwischen 6 und 18 Monaten.

Ein Verkauf an Mitarbeiter (Management Buy-out, MBO) dauert in der Regel 1,5 Jahre oder länger, da es verschiedene Stolpersteine zu meistern gibt – etwa die Finanzierung, die oftmals schwierig ist.

Am längsten dauert die familieninterne Nachfolgeregelung mit rund 6,5 Jahren. Bei dieser Variante müssen diverse komplexe Themen gelöst werden (nebst Kaufpreis und Übernahmemodalitäten sind das Ehe- und Erbrecht, Pflichtteile, Finanzierung, Vorsorge, Anteil von möglichen Geschwistern etc.).

Wann ist der richtige Zeitpunkt, den Verkaufsprozess zu starten?

Andreas Schubert: Die wenigsten Unternehmer verkaufen ihr gutgehendes Geschäft zu früh. Ich habe hingegen oft erlebt, dass der Inhaber zwar schon einige Zeit mit dem Gedanken gespielt hat, den Verkaufsprozess zu starten, aber den Entscheid hinauszögert, um später einen höheren Preis erzielen zu können.

Das Einzige was wir aber mit Sicherheit über die Zukunft sagen können, ist, dass wir nicht wissen wie sie wird. Oder wie es Mark Twain gesagt hat: «Voraussagen sollte man unbedingt vermeiden – insbesondere solche, die die Zukunft betreffen».

Es geht nicht darum, den Verkauf zu einem bestimmten Datum abzuschliessen, sondern den Startpunkt zu setzen, um für den richtigen Verkaufszeitpunkt bereit zu sein.

Wie finde ich den geeigneten Käufer?

Andreas Schubert: Das ist die wichtigste Frage überhaupt! Der Verkaufspreis eines Unternehmens entspricht selten dem Unternehmenswert. Der bezahlte Preis kann in beide Richtungen stark vom berechneten Wert abweichen, weil es sich nicht um ein standardisiertes Produkt handelt.

Es ist wichtig, nicht an den erstbesten Interessenten zu verkaufen, ohne die Auswahl zu kennen. Es gilt, eine möglichst grosse Anzahl an Interessenten zu erreichen: Die Verkaufsdokumention muss auf möglichst viele Zielgruppen abgestimmt (Szenario-Technik) und der Bogen potenzieller Käufer muss gross und kreativ gespannt werden, selbstverständlich mit firmenspezifischen Long- und Shortlists. Das ist zwar viel Aufwand, lohnt sich aber sehr.

Möchten Sie Ihr Unternehmen verkaufen oder die Nachfolge regeln? Gerne stehe ich für ein kostenloses Erstgespräch zur Verfügung. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Menü schließen